Aktuelle Meldungen

25.02.20 Im Studium: Zum Beteiligungsnachweis anmelden

In jedem Semester müssen Sie sich zum Beteiligungsnachweis (BN) in jeder der von Ihnen besuchten Lehrveranstaltungen anmelden, damit die Teilnahme in Ihrem Leistungskonto verbucht wird. Wenn Sie an der Lehrveranstaltung regulär teilgenommen haben, stimmt der Dozent, die Dozentin nach Ablauf des Semesters der BN-Anmeldung zu, und die Veranstaltung erscheint mit ihrem Titel und den erworbenen Kreditpunkten (ECTS) im Transcript of Records, das später ein Teil Ihres BA- oder MA-Abschlusszeugnisses sein wird und zuvor als Zeugnis über den vorläufigen Stand des Studiums (z.B. für Bewerbungen, Stipendienanträge, Hochschulortswechsel) von Ihnen ausgedruckt und an entsprechender Stelle eingereicht werden kann. Die Anmeldung muss in dem Semester vorgenommen werden, in dem die Lehrveranstaltung besucht wird.


31.10.19 Gastvortrag "Priester und Rabbinen im spätantiken Palästina"

Der Gastvortrag mit Professor em. Dr. Dr. h.c. mult. Günter Stemberger, Wien, findet am 31.10.2019, um 10:30 Uhr im Großen Vortragsraum der Universitäts- und Landesbibliothek statt.


09.07.19 Gratulation!

Am Montag, den 08.07.2019, hat Farina Marx Ihre Doktorprüfung mit Summa Cum Laude bestanden. Ihre Dissertation befasst sich mit dem Thema "Jalkut Schimoni zum Zwölfprophetenbuch".


10.05.19 Hebräischkurse in Israel

Hebräisch lernen in Israel – das ist eine ideale Ergänzung zum Studium an der Hochschule in Deutschland. Sprachprogramme in den Ferien bieten z.B. die Universitäten Haifa und Ben-Gurion Beerschewa sowie das Polis-Institute in Jerusalem an. Über Fördermöglichkeiten informieren die israelischen Hochschulen, die israelische Botschaft in Berlin, das International Office der HHU und aktuelle Aushänge im Institut für Jüdische Studien. ECTS-Punkte können nach Absprache mit dem Hebräischlektor der Jüdischen Studien ggf. in Düsseldorf angerechnet werden.

 


12.10.18 YiLaS2

2nd Conference on Yiddish Language Structures, June 11–13, 2019, Vortragsraum der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf


14.07.17 Jüdische Studien im Radio

Leopold Zunz, Abraham Geiger, Heinrich Graetz – drei Wissenschaftler, die echte Pioniere auf ihrem Gebiet sind. Sie gelten als Begründer der Jüdischen Studien.

Wer dabei nur an die Bibel denkt, übersieht einiges; in den Jüdischen Studien beschäftigt man sich mit dem Judentum in vielen Facetten und erkundet viele Forschungsfelder: Geschichte, Sprache, Religion, Kultur und Literatur sind die Hauptgebiete – interdisziplinäres Arbeiten ist in der Judaistik Alltag.

Das erlebten kürzlich auch die Hörer des WDR; der Kölner Sender war zu Gast in unseren Vorlesungen.

 


Responsible for the content: