Aktuelle Meldungen

22.02.18 Interview über das Fasten im Judentum

Das Interview mit Farina Marx M.A., wiss. Mitarbeiterin der Abt. Jüdische Studien, wurde zusammen mit Beiträgen über das Fasten in anderen Religionen im Februar bei Antenne Düsseldorf ausgestrahlt.


20.02.18 Die Synagoge im rheinischen Dorf

Von der Existenz einer alten Synagoge im Hinterhof eines Wohnhauses hätten einige Bewohner im Dorf lange nichts gewusst, erzählte Monika Grübel vom Rheinischen Landschaftsverband. Die studierte Judaistin hielt in dieser Woche auf Einladung des Instituts einen Vortrag im großen Saal der Universitäts- und Landesbibliothek. Grübel ist hauptamtlich für die Betreuung der alten Hinterhofsynagoge in Rödingen in der Gemeinde Titz (Kreis Düren) zuständig. Im Gegensatz zu anderen erhaltenen Landsynagogen ist die Gedenkstätte in Rödingen dank des Engagements von Frau Grübel, des Landschaftsverbands Rheinland und etlicher engagierter Mitstreiter, ein Ort lebendiger Erinnerung: Heute finden dort monatliche Vorträge statt, die Synagoge steht für Besuche und Führungen offen und richtet sich mit einem besonderen museumspädagogischen Konzept an Schüler und Schulklassen. 

Bewegte Geschichte des Hauses

Die Synagoge war bis 1934 von der Stifterfamilie Ullmann und der jüdischen Gemeinde von Rödingen genutzt worden. Nach der Enteignung durch die Nationalsozialisten war sie in den Besitz einer Schaustellerfamilie gekommen. Ein Kreuz auf der Tapete im Inneren erinnert auch heute noch an den Abschnitt der christlichen...


06.02.18 Gastvortrag

11. Juni 2018

Haus der Universität


19:00 Uhr


Eintritt frei


David Ruderman (University of Pennsylvania): Missionaries, Meshumadim [converts] and Maskilim: The Revival of the Jewish-Christian Debate in Nineteenth-Century Europe.

Eine Veranstaltung des Instituts für Jüdische Studien, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf


30.01.18 XXI. Symposium für jiddische Studien in Deutschland

3.-5. September 2018 im Haus der Universität in Düsseldorf. Weitere Informationen finden Sie hier.


21.09.17 Hebräisch lernen in Israel

Es liegt auf der Hand: Der Besuch eines Sprachkurses im Land ist eine gute Ergänzung zum Spracherwerb an Ihrer Hochschule. Vieles, was Sie bei uns gelernt haben, können Sie dort in einem muttersprachlichen Umfeld weiter entwickeln. Vor allem das Sprechen und Verstehen wird Ihnen danach leichter fallen. Über Kurse in Israel informiert die Homepage der Universitäten Haifa und Beerschewa; in Beerschewa gibt es ein spezielles Programm für Studierende aus Deutschland. Stipendien können Sie bei der Finanzierung eines Studienaufenthalts unterstützen; die Bewerbungsfristen enden im November und April.


14.07.17 Jüdische Studien im Radio

Leopold Zunz, Abraham Geiger, Heinrich Graetz – drei Wissenschaftler, die echte Pioniere auf ihrem Gebiet sind. Sie gelten als Begründer der Jüdischen Studien.

Wer dabei nur an die Bibel denkt, übersieht einiges; in den Jüdischen Studien beschäftigt man sich mit dem Judentum in vielen Facetten und erkundet viele Forschungsfelder: Geschichte, Sprache, Religion, Kultur und Literatur sind die Hauptgebiete – interdisziplinäres Arbeiten ist in der Judaistik Alltag.

Das erlebten kürzlich auch die Hörer des WDR; der Kölner Sender war zu Gast in unseren Vorlesungen. Und ein Quiz zum Thema Judentum und Judaistik gab's obendrein.

 


Neu: Online-Verfahren zur Anmeldung von Abschlussarbeiten

Ab dem 1. März 2017 ist die Online-Anmeldung von Abschlussarbeiten das Standardverfahren für diesen Prozess. Papieranmeldungen werden dann nicht mehr berücksichtigt.

Informationen zum Verfahren finden Sie unter folgendem Link.


Neu: Änderung der Prüfungsordnung

Ab sofort gelten die neuen Bestimmungen der Prüfungsordnungen, die ältere Passus der Fassung von 2014 ersetzen. Die Änderungen tragen dem neuen Hochschulgesetz des Landes NRW Rechnung, insbesondere in Bezug auf das Präsenzstudium an der Philosophischen Fakultät. Beachten Sie vor allem die fächerspezifischen Anhänge der Jüdische Studien (Kernfach und Ergänzungsfach) und von Jiddische Kultur, Sprache und Literatur (Ergänzungsfach).


Responsible for the content: E-MailRedaktionsteam Jüdische Studien